Learning Analytics goes to Schools (#LA4Schools)

Wissenstransfer für die nachhaltige Umsetzung von Learning Analytics in Schulen

Montag, 23. März 2020
Campus Westend, Goethe-Universität Frankfurt
Hörsaalzentrum, Raum HZ 15
Ganztägiger Workshop für Interessierte aus dem Schulkontext zum Einsatz von im Unterricht generierten Daten zur Verbesserung des Lehrens und Lernens.
Der Workshop ist Teil der 10. internationalen Learning Analytics & Knowledge Konferenz (LAK20) und wird durch die Jacobs Foundation gefördert

Wenn Sie neugierig sind, wie Digitalisierung und neue Technologien Lehr- und Lernprozesse verändern und weiterentwickeln können, sind Sie beim LA4Schools Workshop genau richtig.   In der Veranstaltung bietet sich Ihnen die Gelegenheit, ein tiefergehendes Verständnis für das Thema Learning Analytics zu entwickeln, mit internationalen Fachkräften aus der Wissenschaft und Praxis ins Gespräch zu kommen, Projektideen zu präsentieren, Fragen zu stellen und auch kritisch über Bedenken zum Thema Learning Analytics zu diskutieren. Das Workshop-Team mit Expertisen aus den Bereichen Schulbildung, Datenanalyse, Hochschulforschung sowie Software und Consulting präsentiert während des Workshops Learning Analytics aus unterschiedlichen Perspektiven und zeigt das vielfältige Anwendungsspektrum, den Nutzen aber auch Stolpersteine von Learning Analytics auf. 

Sie wissen noch gar nicht, was Learning Analytics ist? Der Begriff umfasst die Sammlung und Auswertung von Daten Lernender sowie deren Lernaktivitäten und verfolgt das Ziel, die Qualität von Lernen und Lehre zu verbessern. Bisher konzentrierte sich der Einsatz von Learning Analytics vor allem auf den Bereich der Hochschulbildung. Der Nutzen von Learning Analytics im schulischen Kontext gewinnt jedoch zunehmend an Bedeutung und bietet Möglichkeiten zur grundlegenden Veränderungen von Lehr- und Lernprozessen.

Der Einsatz von Learning Analytics ist jedoch auch mit Herausforderungen verbunden. Dazu gehört u. a. der kompetente und gewissenhafte Umgang mit Daten Lernender sowie der Datenschutz. Hier kann von Forschung und Praxis profitiert werden. Der LA4Schools Workshop zielt daher darauf ab, einen Transfer einiger best practice Beispiele (exemplarisch finden Sie unten eine Abbildung des Selbstregulations-Dashboards (Biedermann et al., im Reviewverfahren) und Erfahrungen von Learning Analytics Experten an Schulleiter/-innen, Lehrer/-innen (auch im Vorbereitungsdienst) und weitere Interessierte aus dem Schulkontext zu ermöglichen, um Lehr- und Lernprozesse an Schulen zukunftsorientiert gestalten zu können.

Wir würden uns freuen, wenn Sie gemeinsam mit uns einen Blick auf digital unterstützte Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung werfen. Sie sind herzlich eingeladen am LA4Schools Workshop teilzunehmen, um vom Wissen und den Erfahrungen unserer Fachleute zu lernen, Ihre eigenen Erfahrungen zu teilen und sich mit anderen Interessierten auszutauschen.

Selbstregulations-Dashboard (Biedermann et al., im Reviewverfahren)

Selbstregulations-Dashboard (Biedermann et al., im Reviewverfahren)

Teilnahme

Der LA4Schools Workshop richtet sich sowohl an interessierte Lehrende ohne Vorkenntnisse, als auch an Lehrende, die sich bereits mit dem Thema Learning Analytics auseinandergesetzt haben und/oder bereits von Lernenden gesammelte Daten in die eigene Unterrichtsgestaltung integriert haben. Am Workshop können bis zu 100 Personen teilnehmen. Die Präsentationen werden auf Englisch gehalten, Sie können Ihre Fragen jedoch gerne auf Deutsch stellen. Die Teilnahme wird durch ein Anwesenheitszertifikat bescheinigt. Die offizielle Akkreditierung des Workshops durch die hessische Lehrkräfteakademie liegt bereits vor, für alle weiteren Bundesländer ist die Akkreditierung ebenfalls beantragt.

Besonderheiten des Workshops

An einem Workshop in englischer Sprache – einer fremden, jedoch nicht unbekannten Sprache – teilzunehmen, mag zunächst eine Herausforderung darstellen. Unser Workshop-Team ist darauf eingestellt und wird dies beim Sprechtempo sowie dem Gebrauch von Fachausdrücken berücksichtigen. Sehen Sie den Workshop daher als Chance zur internationalen Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen sowie Expertinnen und Experten und die wunderbare Gelegenheit für neue Erfahrungen und persönlichen Wissensgewinn.

Methodisches Vorgehen des Workshops

Der Workshop umfasst sowohl Expertenvorträge als auch Gesprächsrunden in kleineren Gruppen. Zusätzlich können auf Wunsch eigene Projekte von Teilnehmenden präsentiert und zur Diskussion gestellt werden. Das Workshop-Team geht gerne auf Ihre Anliegen ein und steht für Ratschläge zur Verfügung. 

Lernziele

Teilnehmende sollen durch den Workshop ein tiefergehendes Verständnis zu folgenden Bereichen entwickeln:

  1. verschiedene Arten von Learning Analytics
  2. wie Daten von Lehrenden oder der Schulleitung zur Unterstützung des strategischen Reflexionsprozesses eingesetzt werden können
  3. wie neue Formen von Daten Lehrende in ihrer Unterrichtsentwicklung unterstützen können und zur Differenzierung von Unterricht beitragen können
  4. welche Aspekte bei der Einführung von Learning Analytics in der eigenen Schule zu beachten sind
  5. welche Best Practice Beispiele es in anderen europäischen Ländern und Schulen gibt

Aufzeichnungen und Streaming

Der Workshop wird live gestreamt und aufgezeichnet. Ein Video des Workshops wird im Anschluss an die Veranstaltung online zur Verfügung gestellt. Ausschnitte von Interviews, die während des Workshoptages aufgezeichnet werden, stehen mit Einverständnis der Interviewten im Anschluss an die Veranstaltung ebenfalls online zur Verfügung. Zusätzlich werden Inhalte der Challenge Session durch Grafic Recording dokumentiert.

Zeitplan

09:30

Begrüßung und Einführung
What is “Learning Analytics” and why a Schools Day?
Abelardo Pardo, Präsident der Society for Learning Analytics Research (SoLAR), University of South Australia, Australien

09:45

Keynote und Expertenvorträge
What are the key metrics that are effective in improving student participation performance and engagement?
Grace Lynch – Independent Consultant and strategic advisor for advanced learning technologies in K-12 for Federal and State Governments in Australia

AGORA – Beyond curricula, Learning Analytics as means to structure and document individual learning
Guido van Dijk & Jan Fasen, AGORA, Roermond College, Roermond, The Netherlands 

Learning Analytics for your personal learning
Marcel Schmitz, ZUYD, University of Applied Science, The Netherlands 

11:15

Kaffeepause

11:45

Roundtable discussions
The speakers and additionally invited practitioners will be available for Q&A about their work. Delegates are invited to browse the briefings circulated in advance, and are free to move between groups in ‘unconference’ mode. The discussions will be divided into two topics:

  1. Data for School Strategy and Leadership Decisions. The use of data for school leaders to improve processes, gain insights to inform strategic decisions, etc.
  2. Data to Improve Teaching and Learning. The use of data for day-to-day teaching and learning. Personalizing content, feedback, etc.
  3. Design Learning Analytics for your own Teaching. With the help of the LAK20 board game you will enabled to design your own learning analytics concept for your school
  4. Specific table from challenges raised by the participants

13:00

Mittagspause

14:00

Herausforderungen und Aufgaben für den Wissenstransfer
Innovations and Sharing Data to Improve Outcomes
Susan Haynes, Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching, USA
Jojo Manai, Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching, USA

  • Improvement Science & Carnegie: bringing together scholarly and professional knowledge of educational systems and problems of practice to help networked improvement communities break down knowledge barriers/siloes of learning to smooth knowledge transfer across sites/communities 
  • CarnegieU virtual courses scaffold learning about improvement science: “Introduction to Networked Improvement Basics,” currently sharing IS methodologies with Joachim Herz Foundation
  • NILS platform catalyses IS work: exemplar of platform of sharing and expertise to help improvers “stand on the shoulders of giants” so that existing information is built upon in improvement efforts, not built again from scratch in every site/effort
  • Challenges: make vulnerability/risk of failure in improvement work psychologically safe
  • Future plans: integration of sites’/projects’ existing platforms/structures with Carnegie platforms for testing and learning

15:30 

Kaffeepause

16:00

Praxistransfer
Getting real. What conditions make learning analytics work at school?
Small group discussions to envision how these techniques can be effectively deployed in schools.

16:30

Abschlussdiskussion: From Vision to Reality
Closing reflections on the day from the experts and open discussion
Jan Fasen, Guido van Dijk, Susan Haynes, Jojo Manai and Grace Lynch

17:00

Networking, Erfrischungen und Gespräche in entspannter Runde

 

Kosten & Registrierung

Wir freuen uns, dass wir Ihnen, Dank der Unterstützung der Jacobs Foundation, sowohl den Workshop als auch Speisen und Getränke während des gesamten Tages kostenfrei zur Verfügung stellen können. Für die kostenfreie Registrierung ist lediglich die Beantwortung einiger kurzer Fragen erforderlich. Teilen Sie uns einfach mit:

  • welche Fächer und in welcher Schulform Sie unterrichten,
  • den Namen Ihrer Schule
  • warum Sie sich für den Workshop interessieren,
  • was Sie sich unter dem Begriff Learning Analytics vorstellen
  • und welche Erwartungen und Sorgen Sie mit dem Thema verbinden

Beantworten Sie die Fragen bitte bis zum 15. Januar 2020 über dieses Formular. Nachdem Ihre Antworten bei uns eingegangen sind, erhalten Sie vom Organisationskomitee einen Code per E-Mail. Diesen Code können Sie bei Ihrer Registrierung für den Workshop über das Anmeldesystem der LAK20-Konferenz eingeben. Er führt zum vollständigen Erlass der Workshopkosten. Da die Anzahl der Workshop-Plätze begrenzt ist, bitten wir um möglichst frühzeitige Registrierung. 

Location & Informationen zur Anreise

Der LA4Schools Workshop findet am Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt statt. Der Campus ist barrierefrei und wird vielfach als “der schönste Campus Deutschlands” bezeichnet. Auf der Webseite der LAK20-Konferenz finden Sie weitere Informationen zur Goethe-Universität und zur Anreise.

Sie wollen noch mehr über Learning Analytics erfahren?

Sie wollen noch mehr über Learning Analytics erfahren? Dann würden wir uns freuen, Sie auch bei LAK20 Pre-Konferenzworkshops am 24. März und/oder der LAK20-Hauptkonferenz vom 25.-27. März 2020 begrüßen zu können. Dort haben Sie die Möglichkeit, sich intensiv mit speziellen Themen von Learning Analytics auseinanderzusetzen und mit über 400 Fachkräften aus der ganzen Welt ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zum Programm der LAK20-Konferenz und den Workshops finden sie hier.

Nutzen Sie auch die Webseite von SoLAR, der Society of Learning Analytics Research, um sich über das Thema Learning Analytics zu informieren. Dort finden Sie u. a. das Learning Analytics Handbuch, Podcasts, Webinare und weitere Publikationen.

Haben Sie Fragen?

Setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung, sollten Sie weitere Informationen benötigen. Kontakt: lakconference@gmail.com

Workshop Chairs

Abelardo Pardo

Präsident der Society for Learning Analytics Research

Abelardo Pardo ist Professor und Dekan der Abteilung für Informationstechnologie, Ingenieurwesen und Umwelt an der University of South Australia. Seine Forschungsinteressen umfassen die Entwicklung und den Einsatz von Technologien zur Verbesserung von digitalen Lernerfahrungen. Er untersucht in seiner Arbeit die Bereiche Learning Analytics, personalisiertes Lernen und Technologie zur Unterstützung von Schülerinnen, Schülern und Studierenden. Seine Publikationsliste umfasst mehr als 150 Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften sowie Beiträge auf internationalen Konferenzen in den Bereichen Bildungstechnologie und Ingenieurausbildung. 

Susan Haynes

Carnegie Foundation for Advancement of Teaching

Susan Haynes ist die Partner Success Managerin für das  Collaborative Technology Team der Carnegie Foundation. Sie unterstützt die Fakultät und Community-Partner bei der Produktentwicklung, beim Partnerschaftsmanagement und hilft bei der technische Unterstützung für verschiedene Produkte und Plattformen, die von Carnegie entwickelt wurden. Bevor sie 2016 in die Stiftung eintrat, arbeitete sie im Technologiebereich des Silicon Valley zum Thema Gesetze und Richtlinien, spezialisiert auf Print- und digitale Urheberrechte. Darüber hinaus hat sie einen Bachelor-Abschluss in Englisch von der Stanford University, spezialisiert auf Kreatives Schreiben und Shakespeare-Studien.

Jojo Manai

Carnegie Foundation for Advancement of Teaching

Jojo Manai ist Senior Associate Managing Director für Collaborative Technology bei der Carnegie Foundation. Er leitet das technische Team, um eine Vielzahl von Technologien in der gesamten Foundation zu unterstützen. Sene Tätigkeit umfasst die Entwicklung und Verwaltung einer Informationsinfrastruktur für Design, Development & Improvement der Forschung der Carnegie Foundation sowie die Entwicklung von Lösungen für verschiedene Kollaborationswerkzeuge. Bevor er zur Carnegie Foundation kam, war Jojo Search Technical Lead & Project Manager bei Yahoo!, mit Schwerpunkt Anzeige, Mustererkennung und Wirkungsanalyse von Suchanfragen.

Er hat einen Abschluss in Informatik und Informationstechnologie von der Faculté des Sciences Economiques et de Gestion der Sfax Universität. Im Sommer 2005 wurde er mit dem UC Davis Citations for Excellence and Achievement Preis ausgezeichnet. Mit dem Preis wurden seine Leistungen und die Qualität seiner Arbeit an der Universität von California Davis gewürdigt.

Hendrik Drachsler

Professor und Arbeitsbereichsleiter Educational Technologies

Hendrik Drachsler ist Professor und Arbeitsbereichsleiter für Bildungstechnologien am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation. Darüber hinaus hält er Lehrstühle am Institut für Informatik der Goethe-Universität Frankfurt und der Open University of the Netherlands. Seine Forschungsinteressen umfassen Learning Analytics, Personalisierungstechnologien und deren Anwendungen auf dem Gebiet des technologiegestützten Lernens.

Grace Lynch

Keynote Sprecherin

Professor Grace Lynch (BA, BEd, MEd, PhD) hat über 35 Jahre Erfahrung im Bildungsmanagement in Australasien, Singapur und Kanada und verfügt darüber hinaus über langjährige Lehrerfahrung im Schul- und Universitätsbereich. Sie ist eine international angesehene Wissenschaftlerin und Beraterin, Leiterin diverser Management- und Reviewkomitees und leistet in vielen Kommissionen – zuletzt als Interim Associate Deputy Vice Chancellor Education für die RMIT Universität in Australien – wertvolle Arbeit. Professor Lynchs Beiträge zu pädagogischen Grundlagen, pädagogischer Theorie und der Analyse von Lehr- und Lernarrangements sind entscheidend im digitalen Zeitalter, in dem Technologie sowohl neue pädagogische Möglichkeiten schafft als auch den pädagogischen Wandel vorantreibt. Sie ist regelmäßig Gastreferentin in Australien, Asien, Europa und Nordamerika und veröffentlichte bisher über 120 Tagungsbände, Artikel, Buchkapitel und Bücher.

Professor Lynch entwickelte und verwaltete ein Unterrichtsmodell für Online-Studiengänge, das entwickelt wurde, um die Lernergebnisse von Studierenden zu verbessern. Das Modell umfasste auch die professionelle Ausbildung von Tutorinnen und Tutoren und die Betreuung von über 22.000 Studierenden in 34 Kursen. Sie war verantwortlich für die Leitung von Design-, Entwicklungs-, Produktionsdienstleistungsgruppen sowie von Schulen und unterstützte zudem Schulen, Fakultäten und Hochschulen bei der Entwicklung von Kursen und Programmen für Online-, Misch- und Präsenzlehrveranstaltungen. 

Professor Lynch war über 10 Jahre Mitglied des Education & Training Research Panel for the Office of Learning and Teaching des Victoria State Government Department of Education and Training. Sie war Autorin eines Artikels für das Office of Strategy and Review im Ministerium für Bildung und Ausbildung der viktorianischen Landesregierung für Schulen im Jahr 2020, das ländliche und regionale Schulen umfasste.

Marcel Schmitz

Marcel Schmitz arbeitet seit mehr als 16 Jahren im Bereich Hochschulbildung an der Zuyd University of Applied Sciences im Süden der Niederlande. Seinen Karriere in Zuyd begann als technischer Ingenieur und Entwickler von Lernmanagementsystemen. Bereits nach kurzer Zeit implementierte und entwickelte er verschiedene Technologien zur Verbesserung des Lernprozesses. Im Jahr 2007 begann Marcel seine Tätigkeit mit einem Job als technologiegestützter Lernberater für alle Fakultäten in Zuyd und einer Lehrfunktion an der Zuyd Fakultät für Informations- und Kommunikationstechnologie zu kombinieren. 2009 wurde Marcel Teamkoordinator der Abteilung Informatik. 2012 gehörte er zu einem Team von Bildungskoordinatoren, das eine neue Studie an der Fakultät durchführte. Seit 2016 arbeitet er als Forscher am Zuyd-Forschungszentrum für Datenintelligenz und als externer Doktorand an der Open University of The Netherlands. Seine Forschung befasst sich mit Learning Analytics-unterstütztem Lerndesign.